Klassische Druckerzeugnisse

Klassische Druckerzeugnisse wie Flyer und Visitenkarte sind trotz der fortschreitenden Digitalisierung noch immer das Werbemittel, das am häufigsten in Unternehmen zum Einsatz kommt.

Verarbeitung von Druckerzeugnissen

Ob Cellophanieren, Kaschieren, Rillen, Stanzen, Perforieren, Nuten, Falzen oder Binden – der Weiterverarbeitung sind kaum Grenzen gesetzt.

Moderne Druckverfahren

Durch moderne Druckverfahren und verschiedene Oberflächenveredelungen lassen sich eine Vielzahl von hochwertigen Printmedien erstellen, die dir als Aushängeschild für dein Unternehmen dienen.

Veredelungen

Durch spezielle Veredelungen kannst du deinem Druckerzeugnis eine besondere Note verleihen und zeitgleich auch die Wertigkeit weiter erhöhen.

FAQ - Wichtige Fragen zu Druckerzeugnissen

Hier beantworte ich dir deine wichtigsten Fragen zu Druckerzeugnissen und deren richtigen Erstellung.

Was ist ein Corporate Design?

Corporate Design bezeichnet das gesamte Erscheinungsbild deines Unternehmens. Die Corporate Identity ist ein Teilbereich und beinhaltet das einheitliche Erscheinungsbild eines Unternehmens in Form der Gestaltung als Wortzeichen-Bildzeichen (Firmenschriftzug, Signet) und der Festlegung der Firmenfarben und Schriften, die sich widerspiegeln in den Geschäftspapieren, Werbemitteln, Anzeigen, Verpackungen, Internetauftritten, Produktgestaltungen oder der Berufsbekleidung. Damit soll ein positives Bild des Unternehmens in der Öffentlichkeit sowie ein hoher Bekanntheitsgrad desselben erreicht werden. Das Corporate Design findet oft auch bei den internen Kommunikationsmitteln Verwendung, damit auch Angestellte sich mit der Firma identifizieren und das Image des Unternehmens nach außen tragen. Es wird in diesem Zusammenhang von der Übereinstimmung zwischen Unternehmensgeist und Unternehmensgeste gesprochen. Als Erfinder des Corporate Design gilt Peter Behrens, der zwischen 1907-1914 als künstlerischer Berater für die AEG zum ersten Mal ein einheitliches Unternehmens-Erscheinungsbild eingeführt hat.

Was sind RGB-Faben?

Mit RGB-Farben bezeichnet man die Farben am Monitor. Es handelt sich hierbei um additive Farben, im Gegensatz zu CMYK. RGB ist die Abkürzung für Rot, Grün und Blau

Was bedeutet CMYK?

CMYK ist die Abkürzung für die 4 Farben Cyan (Blau), Magenta (Rot), Yellow (Gelb) und den Schwarzanteil Key. Es ist ein subtraktives Farbmodell und wird im modernen Vierfarbdruck eingesetzt.

Was sind HKS-Farben?

HKS steht als Abkürzung für Hostmann, Kast und Schmincke. Dabei handelt es sich um Farbenhersteller für Druck und Künstlerbedarf. Der sog. HKS-Farbfächer umfasst 88 Basisfarben und 3520 Volltonfarben. HKS-Farben können im Offsetdruck durch industriell vorgemischte Farben oder von deinem Drucker mit Pigmenten als Sonderfarbe angemischt werden.

Was sind Blitzer bei Druckdaten?

Als Blitzer bezeichnet man weiße Ränder bei Druckerzeugnissen wie Flyern oder Grußkarten. Zu Blitzern kommt es, wenn man bei der Erstellung eines Printproduktes die Bilder nicht über den Anschnittbereich platziert. Dies kann dann beim maschinellen Zuschneiden der Druckerzeugnisse zu einem weißen Rand führen. Weiße Ränder sehen in der Regel nicht sehr ansprechend aus und stören den Gesamteindruck. Daher sollte bei der Erstellung einer Druckvorlage unbedingt darauf geachtet werden, dass alle Bilddaten immer über dem Anschnittrand liegen.

Mit welchem Programm sollte ich Druckvorlagen anlegen?

Wenn du beispielsweise einen Flyer oder eine Grußkarte gestalten willst, dann solltest du diese nach Möglichkeit mit einem Layoutprogramm erstellen. Nach Fertigstellung gibt es im Layoutprogramm die Möglichkeit, die Datei als druckbares PDF zu speichern. Auf dem Markt gibt es unterschiedlich viele Systeme. Ob Corel Draw, Indesign oder Illustrator. Sie alle sind in der Lage, die Daten korrekt anzulegen.

Viele nutzen Photoshop, um Druckdaten anzulegen - geht das?

Photoshop ist nicht das geeignete Programm, um Druckdaten anzulegen. Photoshop ist ein Bildbearbeitungsprogramm. Zum Layouten ist es nicht geeignet. Photoshop speichert z.B. Schriften als Bild ab. In anderen Programmen wie Indesign werden Schriften als Pfade angelegt, somit erhälst du eine sauberes Druckbild. Die Ränder in den Schriften sind nicht ausgefranzt. Dieses wird auch als Pixeltreppe bezeichnet.

Ich habe kein Layoutprogramm - was nun?

Kein Problem. Gern übernehme ich für dich die Entwicklung deiner Druckerzeugnisse. Schreib mir einfach eine E-Mail.

Jetzt Kontakt aufnehmen!